Aktuell   Agenda   Wir über uns   aSPekte   Abstimmungen & Wahlen   Dokumente   Bilder   Links   Kontakt   SiteInfo  
10 Fragen zu No-Billag für Zweifler Autor: Walter Honegger
Bearbeitet: 09.01.2018 durch HN
Walter Honegger
6. Januar um 11:17 ·
Geschätzte „No Billag“-Befürworter.

Ich möchte ihre Zeit kurz in Anspruch nehmen. Ich wende mich an Sie, weil Sie eigentlich JA stimmen wollen und auch finden, die SRG ist nicht mehr zeitgemäss und verpulvert unsere Gelder. Wenn Sie auf Grund der hitzigen Diskussionen auf beiden Seiten der Abstimmungs-Lager doch etwas stutzig geworden sind und nun gewisse Zweifel aufgekommen sind, für die richtige Sache einzustehen, nehmen sie sich eine Minute Zeit. Es sind ja nicht die lautesten Schreier, die die besten Argumente haben. Meistens geschieht das, weil eben Diese fehlen!

Ich erlaube mir, Ihnen 10 Fragen zu stellen. Wenn Sie die alle mit JA beantworten können, dann bleiben sie bei JA am 04. März. Sollten aber doch Zweifel aufkommen, bitte gut darüber nachdenken:

  • 01: Glauben sie, dass bei einem JA endlich die Plattform geschaffen wird, welche ausgewogene und unvoreingenommene Berichterstattung gewährleistet?
  • 02: Glauben sie, dass die Schweiz weiterhin flächendeckend versorgt ist mit Informationen auch im Fall von Katastrophen?
  • 03: Sind sie sicher, dass bei der Versteigerung der neuen Sender kein ausländischer Investor den Zuschlag erhält?
  • 04: Ist es ihnen egal, dass mit dieser Abstimmung ureigene Grundwerte der Schweiz wie Solidarität gegenüber unseren Mitbürgern ausser Kraft gesetzt werden?
  • 05: Können sie mit gutem Gewissen sagen, dieses Jahr keine SRG Medien konsumiert zu haben und auch keine gebührenunterstützte Regionalsender?
  • 06: Sind sie sicher, dass das grottenschlechte Programm der SRG, wie es in den Foren immer wieder bezeichnet wird, abgelöst wird durch eine Vielfalt an Qualität, genau zugeschnitten auf sie?
  • 07: Sind Sie sicher, dass Sie nationale Sportevents, Ihre Spielfilme, Ihre Serien und Ihre Informationen zu einem günstigeren Preis erhalten?
  • 08: Glauben Sie, dass die Interessengemeinschaft hinter der Initiative in erster Linie an Sie als Konsument gedacht hat und sich für Sie einsetzen wird?
  • 09: Haben Sie aus Ihren Überlegungen betreffend Initiative die Erkenntnis gezogen, dass die Initianten ganz genau über die Konsequenzen eines JA nachgedacht haben und einer neuen, weiterhin unabhängigen Medienlandschaft Tür und Tor öffnen?

  • 10: Haben Sie den Initiativtext wirklich gelesen und die Konsequenzen auch verstanden?


Vielen Dank für Ihre Zeit.
© Copyright by SP-Bottmingen and NeLe™ New Learning, Hugo Neuhaus-Gétaz. All rights reserved.
powered by NeLe Content Management System