Aktuell   Agenda   Wir über uns   aSPekte   Abstimmungen & Wahlen   Dokumente   Bilder   Links   Kontakt   SiteInfo  
Nein zur Verarmung der Medienlandschaft Autor: Hugo Neuhaus-Gétaz
Bearbeitet: 08.01.2018
Ja zu einer vielfältigen Medienlandschaft: Nein zu No-Billag

Am 4. März 2018 findet die Abstimmung über die No-Billag-Initiative statt. Die Initiative verlangt nichts anderes als die Liquidierung der öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernsehsender in der Schweiz.

Davon wären nicht nur die öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramme wie SF1 oder SF2 und die Radioprogramme SRF 1 bis 3 sowie Spartensender wie Swiss Classic oder Musikwelle betroffen; nein, auch private Anbieter wie Telebasel oder Radio X, die ihre Programme ebenfalls mit öffentlichen Konzessionsgeldern bestreiten, wären in ihrer Existenz bedroht.

Dies führt zu einer Ausblutung der Schweizer Medienlandschaft. Wer sich die bereits existierenden privaten Schweizer Fernsehprogramme wie 3+, 4+, 5+, TV24 und andere anschaut, stellt fest, dass deren Programme selten über Dauerwerbesendungen, Astroshows, Wetterberichte und eingekaufte Serien hinausgehen.
Fundierte Informationen sucht man dort vergebens. Dies macht deutlich, dass die Schweiz mit ihren vier Sprachregionen viel zu klein ist um hochwertige, rein werbefinanzierte Sender zu produzieren.

Wer weiterhin vielfältige, qualitativ hochwertige und informative Radio- und Fernsehprogramme in der Schweiz wünscht, ist daher gut beraten, am 4. März die No-Billag-Initiative abzulehnen!

SP Bottmingen
www-sp.bottmingen.ch
© Copyright by SP-Bottmingen and NeLe™ New Learning, Hugo Neuhaus-Gétaz. All rights reserved.
powered by NeLe Content Management System